Der Straussee

Das um 1240 von slawischen Siedlern gegründete Strausberg und der unmittelbar angrenzende Straussee bieten die ideale Umgebung für einen erholsamen Rundwanderweg. Man erreicht die einstige Kreisstadt mit der seit 1948 bis Strausberg fahrenden S-Bahn. Die heutige Linie 5 fährt im 40-Minuten-Takt. Man sollte bei der Anreise bedenken, dass die Fahrt z. B. ab Bahnhof Zoologischer Garten 75 Minuten in Anspruch nimmt.


Die Tour beginnt am S-Bahnhof Strausberg Stadt. In Fahrtrichtung der S-Bahn folgt Ihr dem Fußweg bis zur Hohensteiner Chaussee, in die Ihr links einbiegt. Nach hundert Metern seht ihr schon die Stadtmauer von Strausberg. An der Stadtmauer geht es nach links, wo Ihr automatisch auf die Wallstraße trefft. Dieser folgt Ihr bis zur Karl-Liebknecht-Straße. Rechts davon befindet sich die malerische Altstadt von Strausberg. Unser Weg führt aber weiter gerade aus bis zum Straussee, der von dort aus mit der einzigen Personen-Seilzugfähre Deutschlands überquert wird. Die Rampe der Fähre ist leider etwas steil, so dass Ihr unter Umständen auf einen Helfer angewiesen seid. Nach der Ankunft auf der anderen Uferseite, folgt Ihr dem rollstuhlgerecht ausgebauten Uferweg nach links. Die Sichttiefe des äußerst klaren Sees beträgt über 3 Meter, so dass man vom Uferweg aus bis zum Grund des Sees blicken kann. Am unteren Ende des Sees kommt Ihr an einem Sumpfgebiet vorbei bis zu einer kleinen Straße, der ihr links auf dem Weg folgt. Als nächstes führt dieser Weg nach links um das Sumpfgebiet und wieder zurück zum See. Der Weg führt immer geradeaus zum Abfahrtspunkt der Fähre. Falls der Uferweg kurz vor der Fähre noch gesperrt sein sollte, kann man diesen über den Fichteplatz und die Straße umgehen. Von dort aus geht es den bekannten Weg zurück zum Bahnhof.

X = Gaststätte "Zur Fähre"


Meine Empfehlung
Falk-Plan: Strausberg (hier klicken)

Diese Seite ist Teil der Homepage www.rollimobil-berlin.de. Um die Startseite mit Navigation in einem neuen Fenster zu öffnen, klicken Sie bitte hier.